28. Januar 2015

Neues Jahr, neues Projekt - Hallo THIS IS FOR ART LOVERS!




Leute, es ist wirklich unheimlich, wie schnell die Zeit doch vergeht oder? Ich bekomme das Gefühl, dass mir ein Jahr immer kürzer erscheint, je älter ich werde. Gerade habe ich aber einen richtigen Schrecken bekommen, als ich gesehen habe, dass mein erstes eigenes Blog, HEAVENS DARLING im August 2008 (!) gegründet wurde und demnach im Sommer sein siebenjähriges Jubiläum feiern würde. Und ich sage würde, weil ich mich seit diesem Jahr einem neuen Projekt widmen werde, welches ich Anfang des Jahres zusammen mit zwei Freunden gegründet habe. Nachdem ich vor gut zwei Jahren das Online-Magazin Supreme Mag mitbegründet und mitbetreut habe, wird es nun wieder Zeit etwas eigenes auf die Beine zu stellen. THIS IS FOR ART LOVERS soll nun mein letztes, endgültiges Blog-Projekt werden, denn hier bin ich nun angekommen und befasse mich mit den schönen Dingen des Lebens. Kunst gibt es nämlich in allen Bereichen und muss nicht zwangsläufig an der Wand hängen. Ja, ich bin wirklich glücklich mit dem neuen Magazin, ich arbeite täglich daran, dass alles soweit läuft und es viel Abwechslung für die Leser bringt und auch was die ästhetischen Ansprüche angeht, lege ich auch besonders großen Wert auf eine gute Aufmachung. Es unterstützen mich übrigens auch zwei tolle und wichtige Menschen dabei, Martyn und Kim, die mit ihren eigenen Blogs Korn & Sprite und Do you like to hurt? auch keine Neulinge im Business sind.

Mir liegt sehr viel an dem neuen Projekt THIS IS FOR ARTLOVERS und ich würde mich sehr, sehr freuen, den einen oder anderen von euch dort wieder anzutreffen und mit mir einen Neuanfang zu wagen. Das wäre toll! 




 THIS IS FOR ART LOVERS AUF FACEBOOK (KLICK!)



2. Dezember 2014

xxx

test test

10. Juli 2014

Shop-Watch: Durch den Sommer mit Schuhen von LA HALLE.

Wenn es um den Schuhkauf geht, dann lohnt sich oftmals ein Blick über den eigenen Tellerrand. So bin ich vor kurzem auf Schuhe vom Schweizer Onlineshop LA HALLE aufmerksam geworden, welcher mit seinem tollen Sortiment aus Textilien, Schuhe und Taschen beinahe aus den Nähten platzt. Hier hat man die Qual der Wahl und zumindest ich kann mich kaum entscheiden, was in meinem Warenkorb wandern soll.

Riemchen-Sandalen im angesagten Metallic-Look

Lange suche ich so zum Beispiel schon nach Riemchensandalen im Metallic-Look, die meinem sonst meistens eher zurückhaltenden Sommer-Outfit den sogenannten Feinschliff verpasst. Fündig wird man im Shop auf jeden Fall, denn meine Wunschobjekte haben sogar eine eigene Kategorie, in der so einige tolle Modelle inbegriffen sind. Schnell noch bestellen und ab damit auf's Festival! 

Passenderweise haut LA HALLE jetzt auch mit einer riesigen Sale-Aktion das ein oder andere tolle Paar Schuhe für wenig Geld raus, darunter teilweise sogar echte Marken-Treter, wie z. B. A by André, Creeks oder Kookai. Der Vorteil daran: Die Marken sind hierzulande noch gar nicht so breit vertreten, sodass nicht jeder zweite in der Fußgängerpassage die gleichen Schmuckstücke wie du an den Füßen trägt. Wenn ich nämlich eines nicht leiden kann, dann das.


Und wie wir ja alle wissen, bleibt uns der Ethno-Trend auch dieses Jahr erhalten. Was für ein Glück, denn seit einiger Zeit habe auch ich mich mit diesem Stil angefreundet, ich würde sogar soweit gehen und behaupten, ich hätte ihn lieben gelernt. Hier mal ein bisschen Korkabsatz und da mal ein bisschen südamerikanisch-inspiriertes Muster... Gerne, her damit! Auch hierfür kommt LA HALLE gerade sehr wie gerufen und hat so einiges auf Lager, was ich nur zu gerne mein Eigen nennen würde. Fazit: Ein Blick durch das Sortiment lohnt sich auf jeden Fall, zwei Blicke ebenso.

2. Juli 2014

In The Mood For...Reisen durch die USA!



Bild via

Ich habe eine unheilbare Krankheit, kein Arzt und kein Medikament kann  mir da helfen: Fernweh. Oh ja, ich wünsche mich beinahe täglich an irgendeinen Strand ans Ende der Welt, möchte ständig neue Metropolen erkunden, irgendwas mit 'nem Cocktailschirmchen trinken oder durch verschlafene Gassen in unmittelbarer Nähe des Mittelmeers schlendern.  Ein Grund, warum ich so reisehungrig bin, ist vielleicht meine Kindheit, denn ich hatte das Glück und meinen Eltern zu verdanken, dass ich schon sehr früh relativ viele Länder sehen durfte. In Europa kann ich das meiste schon abhaken, ich war sogar schon einmal am Nordpol und habe Eisbären auf Schollen schwimmen sehen und auch der Karibik habe ich schon zweimal einen Besuch abgestattet. Mittlerweile habe ich eher meine Freunde als meine Familie mit im Gepäck und bin dementsprechend sparsamer geworden, was das Reisen angeht. Festivalbesuche innerhalb Deutschlands oder ein langes Wochenende in Hamburg zähle ich schon zu meinem Jahresurlaub und mit dem Flugzeug die Landesgrenze zu verlassen ist ein richtig großes Ereignis. Was aber schon immer mein größter und bislang noch unerfüllter Traum war? 

Ein Roadtrip entlang der Westküste der USA! Mit dem Mietwagen durch die USA ist mein Plan, ich möchte ich unglaublich gerne in den nächsten Jahren einmal die Küste entlangfahren, ein bisschen in San Francisco verweilen, die in meiner Vorstellung eine der schönsten Städte der Welt ist und diverse National Parks sowie andere Städte wie Las Vegas oder Los Angeles sehen. Wie viel Zeit und Geld man dafür einplanen muss? Keine Ahnung. Ist mir aber erst einmal auch egal, denn wenn ich so etwas vorhabe, dann will ich mir vor Ort auch Zeit lassen um jede Ecke des Landes genauestens zu erkunden. Vielleicht hat eine von euch schon Erfahrungen damit gemacht? In diversen Foren findet man zwar ziemlich viele Erfahrungsberichte, aber was ist besser – alles auf eigene Faust planen oder doch lieber auf Nummer Sicher gehen und den Reiseführer zur Hand nehmen? Wo kann man günstig übernachten und wie versorgt man sich am besten? Das sind Fragen, die mich beschäftigen, damit ich möglichst bald mein Ziel erreiche: Unbedingt durch die USA zu reisen und das, bevor ich 30 bin. Five Years left!

24. Juni 2014

Tapetenwechsel | Hamburg.

Wenn man mich bei Instagram verfolgt, dann wird man bemerkt haben, dass es vor ein paar Wochen mal wieder allerhöchste Zeit für einen Tapetenwechsel wurde. Also schnell die sieben Sachen und einen Lieblingsmenschen eingepackt und mit dem Auto Richtung Norden gefahren für ein paar Tage Abstand, Stadtluft und lauter tollen Dingen, die man in meinem näheren Umfeld nicht machen kann. Ihr Lieben, ich kann gar nicht mit Worten beschreiben, wie schön es mal wieder in Hamburg war. Wir hatten nicht nur einen super Typen, der uns bei Air BnB ein Zimmer zur Verfügung stellte, ich habe darüber hinaus auch noch ein Fanbildchen mit dem äußerst sympathischen Pete Doherty machen können, weil es am ersten Abend direkt ins Golem zu einem seiner geheimen Konzertchen ging, es wurde fleißig geshoppt und so viel gegessen, dass die neuen Sachen direkt kneiften und am Elbstrand waren wir auch. Ich kenne Hamburg zwar mittlerweile einigermaßen gut, habe mich aber immer gefragt, wo dieser omniöse Elbstrand ist, weil die Leute sich immer so schön in Pose schmeißen und das dann bei Instagram hochladen. Das wollte ich auch! Ziel erfüllt. Aber mal abgesehen vom Instagram-Geknipse war es dort auch wunderschön, vor allem wenn man sich vorher zusammen noch Kirschen vom Markt gekauft hat um diese dann dort zu essen und ein olympisches Kirschkernweitspucken zu veranstalten. Hach, warum vergehen schöne Tage immer so schnell? 

Ach, und: Wer ein paar Tipps für ein Wochenende in der wohl schönsten Stadt Deutschlands benötigt, dem kann ich übrigens versuchen da auszuhelfen. 
 
design by copypastelove and shaybay designs.